Michel Leiris‘ Spielregeln. Noch eine Lektüre

Jorge Semprun, der große spanische Romancier, der zumeist französisch schrieb und mit französischer Literatur und Kultur des 20. Jahrhundert vertraut war wie kein zweiter, zählte Michel Leiris‘ berühmtestes Buch „L’âge d’homme“, zu Deutsch „Mannesalter“, zu den Lektüren, die ihn neben Sartre, Malraux und Gide tief prägten. Ohne sie, so Semprun, wäre aus ihm nicht geworden, was er war, speziell Leiris‘ Werk habe er in einer Sommernacht in fiebernder Lektüre fasziniert verschlungen. Weiterlesen

Im Gegenlicht – Coaching als angewandte Philosophie

Von kritischen Zeitgenossen, insbesondere aus stark rational ausgerichteten Berufen (Jura, IT, Natur- und Ingenieurswissenschaft), wird Coaching leicht abgetan als Modeerscheinung mit esoterischem Einschlag. Mir ging es lange auch so. Diese Skepsis ist selbst dann spürbar, wenn dieselben, die es belächeln, Coaching in Anspruch nehmen. Ich ging auch zum Coach. Woher diese kritische Distanz bei vielen? Sie ist nicht ganz unverständlich – aus zwei Gründen: Zum einen ist im riesigen Ozean von Coaching-Anbietern tatsächlich ein Meer von Esoterikern mit New Age-Touch unterwegs. Für manche passt das, für manche jedoch gerade nicht. Weiterlesen

Spaghetti mit Tomatensoße

Ich habe eine gute Freundin, deren Spezialität es ist, eben mal schnell einen Tomatensugo zur Pasta zu kochen. Also gibt es immer, wenn wir uns sehen, Spaghetti mit Tomatensoße.
Natürlich kann das toll schmecken mit frischem Parmesan und Basilikum, dazu einen tief-dunkel Roten, die Tomaten frisch, schmecken nach was und alles ist…natürlich mit Liebe zubereitet. Ja, wenn’s nicht immer dasselbe wäre. Weiterlesen

Paul Nizons Poetischer Suprematismus. Eine Lektüre

Wer kennt Paul Nizon? Der Schweizer Autor, der auf Deutsch schreibt und seit einem Vierteljahrhundert in Paris lebt, ist der große Unbekannte der deutschen Gegenwartsliteratur. Dabei wird er von einem der bedeutenden deutschen Verlage, Suhrkamp, verlegt, blickt auf knapp 20 selbstständige Publikationstitel zurück, ist ein im Markt präsenter Autor und bei Leibe kein Schreibverweigerer wie etwa Koeppen. Einerseits. Weiterlesen

Falk Schornstheimer

Über dieses Blog

Das Beste von allem:
Was Coaching, Philosophie, Literatur und Kunst verbindet.
Auf diese Spurensuche begibt sich dieses Blog. Die Absicht ist: Heterogenes auf Zusammenhänge zu befragen, sich zu verirren, um etwas Unverhofftes zu finden, Umwege zu machen, um anzukommen, ins Gegenlicht zu blinzeln, um Konturen besser wahrnehmen zu können.
mehr dazu...